logo
Werbung;
Cineastentreff Kino Film Vorschau

Vorschau - bald im Kino

Neue Filme 2010

Neue Filme 2010

Was kommt 2010 ins Kino? Na, z.B. "Iron Man 2", "Alice im Wunderland" und "Robin Hood".

Im neuen Jahr überwiegen Fantasy- und Abenteuerstoffe: die lang ersehnte Fortsetzung von „Iron Man“, der Fantasy-Horror „The Wolfman“ sowie Tim Burtons nächstes Kunstwerk „Alice im Wunderland“ und Ridley Scotts „Robin Hood“ sorgen für märchenhafte Geschichten. Letztere drei Titel verraten, dass der Trend der Neuverfilmungen älterer Stoffe auch im Jahr 2010 weiterhin die Kinowelt beherrschen wird. Man darf sich nämlich auch schon auf Ridley Scotts „Robin Hood“-Remake freuen. Doch auch die in letzter Zeit so modernen Endzeit-Geschichten kommen 2010 nicht zu kurz. In diesem Genre wären vor allem drei Filme zu erwähnen: die Endzeitdramen „The Book of Eli“ und „Die Straße“ und der SciFi-Thriller „Surrogates“, in denen drei starke Männer in apokalyptischen Weltszenarien ums Überleben kämpfen. Dies ist der erste Teil unserer Vorschau auf 2010. Zwei weitere Artikel werden folgen - insgesamt stellen wir Euch über zwei Dutzend Filme vor, die im nächsten Jahr aufregende Kinostunden versprechen.

» weiter lesen
Werbung;

Michael Moore erlebt mit dem

Michael Moore erlebt mit dem "Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte"

Kinostart: 11. November 2009

Er steht auf der Wall Street mit seiner berühmten Baseball-Kappe, hält einen weißen Sack mit einem gemalten Dollar-Zeichen drauf und schreit gegen die Fassade des stattlichen Gebäudes, jemand möge bitte das gestohlene Geld des amerikanischen Volkes einfach aus dem Fenster in den Sack schmeißen: Michael Moore. Der Entertainer unter den Dokumentarfilmern ist wieder da. Und diesmal geht er aufs Ganze: Nicht nur um das Waffengesetz oder das Gesundheitswesen Amerikas geht es ihm nun, sondern um das ganze System, nach dem der Westen funktioniert: den Kapitalismus. Er erklärt ihm ganz offensichtlich den Krieg. Dass das Ganze aber wie immer auch Spaß machen wird, verrät schon der ironische Titel von Moores neuer Satire: „Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte“. Ab dem 12. November 2009 kann man über die kleinen Siege von David gegen Goliath in den deutschen Kinos jubeln.

» weiter lesen
Rekord:

Rekord: "Avatar" spielt in nur drei Wochen mehr als 1 Mrd. Dollar ein

Kinostart: 17. Dezember 2009

AKTUELLE ERGÄNZUNG VOM 3.1.2010: "Titanic"-Regisseur James Cameron hat´s wieder allen gezeigt: Nach nur drei Wochenenden hat "Avatar" bereits über eine Milliarde Dollar weltweit eingespielt. Schon jetzt liegen nur noch drei Filme vor ihm und das knapp. Platz 2 sollte "Avatar" auf jeden Fall schaffen. Damit hätte James Cameron die beiden erfolgreichsten Filme aller Zeiten gedreht. VORSCHAUTEXT: Dokus und TV-Serien sind nicht gerade das übliche Metier, in dem sich jemand wie James Cameron aufhält. Doch genau da war der Regie-Meister seit seinem Riesenerfolg „Titanic“ tätig. Sein Name war seit ganzen 12 Jahren nicht mehr groß im Gespräch. Nun ist er wieder zurück. Und wenn man den Trailer zu seinem neuen Mammut-Projekt „Avatar“ sieht, versteht man, warum es um ihn so still geworden war. Es ist ein Werk, bei dem ein „Anlauf“ von mehreren Jahren als notwendig erscheint. Denn „Avatar“ ist im Begriff, die Kinolandschaft für immer zu verändern. Ganz im Stil des Regisseurs übrigens, der mit beinahe jedem seiner Filme eine kleine Revolution ablieferte und für die Oscars abonniert zu sein schien. Sein großes SciFi-Abenteuer „Avatar“ wird in Deutschland am 17. Dezember 2009 dem großen Warten ein Ende setzen.

» weiter lesen
Tarantinos blutrünstige „Inglourious Basterds“

Tarantinos blutrünstige „Inglourious Basterds“

Kinostart: 20. August 2009

Am Mittwoch, den 20. Mai 2009, war es soweit. Der meisterwartete Film des Filmfestivals von Cannes 2009 wurde im Grand Théatre Lumière gezeigt: Tarantinos blutrünstiger Vergeltungsfilm „Inglourious Basterds“, ein zweieinhalbstündiges Gewaltepos, das schon im Teaser sein einziges Thema vorgibt: „Nazis töten“.

» weiter lesen
Penelope Cruz ist sexy wie nie in

Penelope Cruz ist sexy wie nie in "Zerrissene Umarmungen"

Kinostart: 6. August 2009

Der Regisseur und seine Muse: Schnell denkt man an Pedro Almodovar und Penelope Cruz. Almodovar machte Penelope Cruz international bekannt, ihre erste Oscar-Nominierung verdankt sie ihm, denn selten wurde eine Frau so intensiv und liebevoll in Szene gesetzt wie Penelope Cruz in Almodovars Drama „Volver“ (2006). Nun sind die zwei grössten Filmstars Spaniens mit einem neuen Film zurück: „Zerrissene Umarmungen“, einem Melodram in bester Almodovar-Manier, in dem Penelope Cruz erneut im Zentrum des Geschehens, einer verworrenen und tragischen Liebesgeschichte, steht. „Zerrissene Umarmungen“ wird ab dem 06. August 2009 in de deutschen Kinos zu sehen sein. Beim Festival in Cannes erlebte der Film am Dienstag, den 19. Mai, seine Weltpremiere.

» weiter lesen
  [5] [10] [15]  

 
Werbung;