logo
Werbung;
Cineastentreff Kino Film Vorschau

Vorschau - bald im Kino

"Die Entführung der U-Bahn Pelham 123" bietet Action pur

Kinostart: 23. Juli 2009

Tony Scott , der etwas weniger berühmte Bruder von Ridley Scott, hat schon immer gern starke Männer in ungewöhnlichen Situationen inszeniert und sich auf klassische Actionfilme spezialisiert. In seinen Werken gibt es noch echte Helden und Bösewichte, es ist ein Kampf zwischen Gut und Böse. In „Déjà Vu“ (2006) rettete Saubermann Denzel Washington das Leben vieler Unschuldiger und auch in seinem neuen Action-Thriller „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“, einem Remake von „Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123“ (1974), hat Washington dieselbe Mission. Doch um das zu tun, muss er gegen John Travolta kämpfen, der im Film das Böse in Person verkörpert. „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“ wird ab 23. Juli 2009 die Fans üppig inszenierter Groβstadt-Action erfreuen.

» weiter lesen
Werbung;

"Coraline" ist eine moderne, aufsässige Alice im Wunderland

Kinostart: 30. Juli 2009

Als „Nightmare Before Christmas“ 1993 in die Kinos kam, hatte man noch nie zuvor etwas Ähnliches gesehen: so schauerlich-skurril, so eigenartig gezeichnet, so düster und gleichzeitig witzig... das passte eigentlich ganz und gar nicht zu Disney. Und kurz darauf sahen viele Teenager so aus, als wären sie aus dem düsteren Städtchen Halloween rausgekrochen: Gothics und Gruftis waren in. Nun schuf Henry Selick wieder ein animiertes Schauermärchen, das das Kultfilm-Potenzial von „Nightmare Before Christmas“ besitzt: „Coraline“, eine Adaption von Neil Gaimans Kinderbuch, das so manchem Kind das Fürchten im Dunkeln beigebracht hat. „Coraline“, die Geschichte eines Mädchens, das durch eine geheimnisvolle Tür in eine wundervolle, aber auch unheimliche Parallelwelt gerät, wird ab dem 30. Juli 2009 in den deutschen Kinos zu sehen sein.

» weiter lesen
Sam Raimi macht mal wieder einen Horrorfilm:

Sam Raimi macht mal wieder einen Horrorfilm: "Drag Me To Hell"

Kinostart: 11. Juni 2009

Regisseur Sam Raimi ist dem jüngeren Publikum als der Macher der „Spider Man“-Trilogie bekannt. Doch das Comic-Genre ist nicht sein Spezialgebiet. Seit seiner legendären Splatter-Reihe „The Evil Dead“ in den Achtzigern wurde Sam Raimi als Meister des Horrorfilms gefeiert. Bis 1992, als er den nicht minder bekannten Comedy-Horrorfilm „Army of Darkness“ schuf und sich ab dann anderen Genres widmete. 2000 drehte er den Mystery-Horror „The Gift“, der jedoch trotz seiner hochkarätigen Besetzung nur wenig Aufsehen erregte. Nun liefert der Filmemacher mit „Drag Me to Hell“ sein Horror-Comeback ab und erfreut damit sicher seine alten Fans, die ganze 17 Jahre auf diesen Augenblick warten mussten. „Drag Me to Hell“ kommt am 11. Juni 2009 in die deutschen Kinos.

» weiter lesen
Russell Crowe allein gegen die Verschwörer:

Russell Crowe allein gegen die Verschwörer: "State of Play"

Kinostart: 18. Juni 2009

Wenn alles bei „State of Play – Stand der Dinge“ nach Plan gelaufen wäre, hätten wir zum zweiten Mal nach „Fight Club“ Brad Pitt und Edward Norton vereint vor der Kamera gesehen. Doch es lief nicht nach Plan: Beide sagten ab und nun leihen Russell Crowe und Ben Affleck dem US-Thriller ihre Gesichter. Was nicht minder interessant ausfallen dürfte. Bei „State of Play“, der Verfilmung einer gleichnamigen BBC-Serie von 2003, stand Kevin Macdonald („The Last King of Scotland“) hinter der Kamera. Der Politthriller, der mit 14,1 Millionen Dollar beim Wochenend-Einspiel in Amerika den zweiten Platz belegte, wird ab dem 18. Juni 2009 in den deutschen Kinos zu sehen sein.

» weiter lesen
Zac Efron macht nicht nur in

Zac Efron macht nicht nur in "17 Again" alles richtig

Kinostart: 14. Mai 2009

Über den Namen Zac Efron stolpert man in letzter Zeit immer öfter. Seit seiner Hauptrolle im Kassenschlager „High School Musical“ – da war er 19 – , erfreut sich der nun 22-Jährige groβer Popularität. In „High School Musical 2“ tanzte er erneut mit der süβen Vanessa Anne Hudgens, mit der er auch privat liiert ist, auf der groβen Leinwand, und man fühlte sich an das bunte Treiben im Klassiker „Grease“ (1978) erinnert. Ob Zac Efron zum neuen John Travolta aufsteigt, wird sich noch zeigen, doch ein Teenie-Star ist er längst. Nun spielte der Mädchenschwarm die Hauptrolle in „17 Again“, einer Komödie, die ebenfalls in der High School spielt und die Genre-üblichen Probleme behandelt, mit denen man sich in diesem Alter konfrontiert sieht: gemeine Mitschüler, Liebe, Sex und Pickel. Die bunte Komödie „17 Again“ wird ab dem 14. Mai 2009 Teenagerherzen höher schlagen lassen.

» weiter lesen
  [5] [10] [15]  

 
Werbung;