logo
Werbung;
Cineastentreff Kino Film Vorschau

Vorschau - bald im Kino

Julia Roberts und Clive Owen drehen in

Julia Roberts und Clive Owen drehen in "Duplicity" ein Ding

Kinostart: 30. April 2009

Seit „Der Krieg des Charlie Wilson“ wurde es etwas ruhig um Oscar-Preisträgerin Julia Roberts. Clive Owen hingegen dreht einen Film nach dem anderen (zuletzt in Tom Tykwers „The International“ zu sehen). Die beiden Stars arbeiteten bereits zusammen für das Liebesdrama „Hautnah“ (2004). In der Gauner-Romanze „Duplicity“ geben sie erneut ein Liebespaar, doch diesmal haben sie andere Probleme als Eifersucht und ihre Intrigen sind rein geschäftlicher Natur. Sie verkörpern zwei Ex-Spitzenagenten, die zusammen ein groβes Ding für groβes Geld drehen wollen. „Duplicity“ ist der zweite Film von Tony Gilroy, der 2007 für „Michael Clayton“ sieben Oscar-Nominierungen (ausgezeichnet wurde Tilda Swinton) erhielt.

» weiter lesen
Werbung;

Singt

Singt "Notorious B.I.G." eine Hymne auf den Rapper?

Kinostart: 26. März 2009

Nachdem Eminem in „8 Mile“ (2002) und 50 Cent in „Get Rich Or Die Tryin'" (2005) ein filmisches Porträt bekamen, ist nun die Zeit für einen weiteren HipHop-Film reif: Ein Biopic mit dem schlichten Titel „Notorious B.I.G.“ soll den Rap-Superstar der Eastcoast ehren, der am 9. März 1997 ermordet wurde. Gespielt wird Notorious B.I.G. von einem Rapper aus Brooklyn – dem Stadtteil, in dem auch „Biggie“ zu Hause war – namens Jamal Woolard. Beim HipHop-Biopic, das am 26. März in den deutschen Kinos startet, stand George Tillman Jr. („Men of Honour“) hinter der Kamera.

» weiter lesen
Guy Ritchies

Guy Ritchies "RocknRolla" ist cool, schnell und witzig

Kinostart: 19. März 2009

Wenn in letzter Zeit die Rede von Guy Ritchie war, dann ging es meist um seine gescheiterte Ehe mit Madonna. Als Regisseur machte er schon seit geraumer Zeit keine Schlagzeilen mehr. Doch das war nicht immer so. Einst galt Ritchie als der kommende Regie-Star Englands. Nun macht der Filmemacher mit „RocknRolla“ den Versuch, an den einstigen Erfolg von „Bube, Dame, König, grAs“ (1998) und „Snatch“ (2000) anzuknüpfen, den zwei Filmen, die ihn berühmt machten. Auch in „RocknRolla“ verlässt sich Ritchie auf sein Lieblingsthema: die Londoner Unterwelt mit ihren skurrilen Protagonisten.

» weiter lesen
Der

Der "King of Queens" wird durch "Der Kaufhaus Cop" zum Filmstar

Kinostart: 26. März 2009

Filme wie „Stirb langsam“ und „Rambo“ basierten auf dem Prinzip „einer gegen alle“: Ein einziger Mann mit beinahe übermenschlichen Qualitäten wurde mit einer ganzen Schar von Bösewichtern fertig. Doch wie sieht das aus, wenn der Mann ein übergewichtiger, ängstlicher Loser ist? Das kann man in der US-Komödie „Der Kaufhaus Cop“ sehen. Im Film führt Comedian Kevin James („King of Queens“) einen ungleichen Kampf gegen eine Gang von tätowierten Dieben, die ausgerechnet das Einkaufszentrum überfallen, in dem der übergewichtige Sympathieträger als Wachmann arbeitet.

» weiter lesen
Clint Eastwoods

Clint Eastwoods "Gran Torino" zeigt Anklänge an "Dirty Harry"

Kinostart: 5. März 2009

Wer dachte, dass Clint Eastwood nach seinem Triumph mit „Million Dollar Baby“ (vier Oscars), einen Gang zurückschalten würde, sieht sich getäuscht. Der 78-jährige dreht jetzt sogar zwei Filme pro Jahr, absolut ungewöhnlich für Hollywood (wenn auch nicht so sehr für ihn, denn Eastwood hatte das auch früher schon mal getan). 2006 kam Eastwood mit „Letters for Iwo Jima“ und „Flags of Our Fathers“ in die Kinos, 2008 drehte er das für drei Oscars nominierte Drama „Der fremde Sohn“ und die Charakterstudie „Gran Torino“. "Dirty Harry" spielt hier einen griesgrämigen, rassistischen Koreaveteran und Fabrikarbeiter. „Gran Torino“ startet am 5. März 2009 in den deutschen Kinos.

» weiter lesen
  [5] [10] [15]  

 
Werbung;