logo
Werbung;
Cineastentreff Kino Film HomeCinema - Neu auf DVD Kino Film Die Profis - Das Buch zur Fernsehserie

Die Profis - Das Buch zur Fernsehserie

Die Profis - Das Buch zur Fernsehserie

Sie galt als eine der erfolgreichsten nicht-amerikanischen Serien im deutschen Fernsehen der späten Siebzigerjahre. „The Professionals“ oder deutsch „Die Profis“ liefen hierzulande im ZDF sowie später auch auf Sat1. Dennoch hat es mehr als 20 Jahre gedauert, bis die erste umfassende Untersuchung in deutscher Sprache erschien. Werner Schmitz hat sehr professionell hingeguckt und eine akribische Dokumentation erstellt.

Werbung;

 

Was für die einen nicht mehr als eine x-beliebige Fernsehserie ist, wird von anderen geradezu kultisch verehrt. Der Kölner Autor Schmitz darf nur bedingt zum letzteren Personenkreis gezählt werden, denn er hat sich eine kritische Distanz zu einem für ihn unvergesslichen „TV-Ereignis“ bewahrt. Die britische Serie mit Martin Shaw und Lewis Collins machte die beiden Hauptdarsteller international bekannt, die Produktion setzte Maßstäbe. Beispielsweise wurde die Mehrzahl der Stunts von den Schauspielern selbst bewältig, mit echtem harten Körpereinsatz, ohne nachträgliche Computertricksereien. „Meine damals empfundene Faszination ist in ähnlicher Form auch heute noch vorhanden, obwohl sich der Blickwinkel natürlich verändert und erweitert hat“, schreibt Schmitz in seinem Vorwort und erläutert seinen Anspruch an sein Buch wie folgt: „Es enthält alles, was der Autor von einem soliden, aber auch unterhaltsamen Filmbuch erwartet“. Damit dürfte klar sein, dass er an vielen Publikationen, die mit einem ähnlichen Untertitel („Das große Buch zur Serie“) wie sein Buch aufwarten, wenig Freude haben dürfte. Denn wenngleich auch „Die Profis“ irgendwo ein Buch von einem Fan für andere Fans ist, ist es doch zuvorderst eine akribische und analytische, kritische wie kenntnisreiche Untersuchung des Gegenstandes, die wissenschaftlichen Anforderungen genügt, Lückenlosigkeit anstrebt und keinen Raum für belangloses Star-Gehudel hat. Denn obwohl bekennender Fan, bleibt Schmitz stets kritisch-objektiv. Sein Erkenntnisinteresse erschöpft sich nicht in einem oberflächlichen Blick hinter die Kulissen, sondern folgt vielmehr dem Antrieb, alles ganz genau wissen zu wollen, Zusammenhänge aufzuzeigen, Erklärungen zu finden. Es fällt schwer, bei der Beschreibung dieses Buch gewordenen Resultates seiner umfassenden Recherchen nicht den Ziegelstein-Vergleich zu bemühen – ein Brocken von erheblichem Gewicht.

Konzentriert arbeitet sich Schmitz durch Hintergründe, Vorgeschichte, generellen Charakteristika von Action-Serien sowie Inhalte und Ideologie der „Profis“, befasst sich mit dem Thema Zensur, beleuchtet die Rezeption und untersucht sodann – mit 270 Seiten Umfang das Kernstück der Arbeit – jede einzelne Episode. Einer ausführlichen Inhaltsangabe des Originals folgen jeweils Abweichungen der deutschen Fassung und Anmerkungen des Autors sowie komplette Stablisten. Ergänzt wird das Werk durch Filmographien der Haupt- und Gastdarsteller sowie von Autoren und Crew, der Anhang listet zudem Videokassetten und DVDs. Mit 300, teils vierfarbeigen Bildern, Promo- wie Szenenfotos, ist das Buch überdies durchgängig reich bebildert.

Amir Shaheen

Werner Schmitz: „Die Profis – Auf den Spuren des CI5: Das große Buch zur Serie“ 541 Seiten, 300 Abbildungen, Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2006, 29,90Euro


Werner Schmitz: Die Profis - Das Buch zur Serie
Werner Schmitz: Die Profis - Das Buch zur Serie

Datum: 12.07.2010

 
Artikel ID 90000286

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

    Gemischter Satz - Kurzkrimis
    Drei sind mehr als zwei, deutlich mehr als einer, dabei nicht so statisch wie vier oder inflationär wie ein Dutzend – es wird wissenschaftlich erklärbare Gründe für die Beliebtheit von Trio-Konstellationen ...

    Shahram Rahimian: Schiller Connection
    „Johann Christop Friedrich von Schiller und Johann Wolfgang von Goethe standen sich in Boxershorts mit nacktem Oberkörper im Ring gegenüber und versetzten sich mit Boxerhandschuhen, die wie Bücher aussahen, ...

    Die Brücke - Transit in den Tod
    Auf der Öresundbrücke, die Schweden mit Dänemark verbindet, wird nach einem kurzen Stromausfall eine Frauenleiche entdeckt. Schnell sind die Kommissar Martin Rohde (Kim Bodnia, „Die Nachtwache“, „In China ...


 
Werbung;

 



itemid = 39 - errorid = 6031 - id = 8583 - task = view - option = com_content - limitstart= 0