logo
Werbung;
Cineastentreff Kino Film Netzwelt Kino Film Es muss nicht immer High-End sein

Es muss nicht immer High-End sein

Im Test: Samsung Galaxy SIII mini

Ende April erscheint auch in Deutschland das heißbegehrte Galaxy SIV, das Samsung im März in New York vorstellte, und das dem gängigen Smartphone-Motto folgt, nachdem jede neue Generation schnellere und anspruchsvollere Technik unter der Haube benötigt. Für genügsame Nutzer starteten die Koreaner im letzten Jahr die mini-Reihe: Abgespeckte Versionen der Megaseller zu erschwinglichen Preisen. Auch auf das SIV wird in Kürze eine mini-Version folgen. Wir haben das SIII mini unter die Lupe genommen und einen soliden, alltagstauglichen Allrounder gefunden.

Werbung;

 

Mal ehrlich: Welcher Durchschnittsanwender benötigt einen Octacore-Prozessor? Das ist eine riesige Rechenpower, die im Alltag nie benötigt wird, es gibt bislang noch nichtmal Apps, die sie abrufen würden. Einen HD-Bildschirm mit 441ppi, der sogar Apples Retina-Display alt aussehen lässt? Gut, ist vielleicht was für absolute Optik-Fetischisten mit verdammt guten Augen. Eine 13-Megapixel-Kamera? Bringt ohne entsprechende Technik und brauchbares Objektiv nichts als übergroße Bilddateien, die vor Versand oder Upload erstmal runtergerechnet werden müssen. Über sehr gutes Schnappschuss-Niveau wird aber keine Smartphone-Kamera je herauskommen, weil es technisch schlicht nicht möglich ist. Mit anderen Worten: High-End-Geräte sind zumeist Proll-Devices ohne praktischen technischen Nutzen. Dass sie so enorm erfolgreich sind liegt vor allem an gutem Marketing.

Das SIII mini wendet sich auf angenehme Weise von diesem Trend ab, allerdings ist der Name auch eine Mogelpackung, denn außer dem grundlegenden Design hat das Device kaum etwas mit dem großen Bruder gemeinsam. Aufgrund der Größe von 4 Zoll liegt es gut in der Hand und lässt sich problemlos auch einhändig bedienen und ebenso problemlos in der Hosentasche verstauen. Hier gilt: Weniger ist mehr. Obwohl der Rückendeckel aus Polycarbonat in Lackoptik (in verschiedenen Farben) etwas billig wirkt, ist die Optik doch insgesamt elegant und setzt auf geschwungene, abgerundete Formen. Das OS Android 4.1 Jelly Bean hübscht Samsung mit dem hauseigenen User Interface TouchWiz auf. Der 1-GHz-Dualcore-Prozessor arbeitet schnell und flüssig ohne jegliche Verzögerungen oder Ruckler – auch bei Videos. Bei datenintensiven Anwendungen oder dem Öffnen größerer PDF-Dateien kann der Ladeprozess allerdings manchmal etwas dauern.

Der austauschbare Lithium-Ionen-Akku (1500 mAh) hält lange durch, bei normaler Nutzung muss das Gerät alle zwei Tage an die Steckdose, bei intensivem Telefonie- oder Videokonsum ist immer noch locker ein voller Tag drin. Hier liegt das SIII mini klar über dem Smartphone-Durchschnitt. Der interne Speicher von 8 GB ist via MicroSD-Karte auf bis zu 32 GB erweiterbar, zum Telefonieren und für mobiles Internet (HSPA+, bis zu 14,4 MBit/s) wird eine MiniSIM benötigt.

Die Kamera mit LED-Blitz löst mit fünf Megapixeln auf und macht bei guten Lichtverhältnissen brauchbare Schnappschüsse, bei schlechtem Licht stellt sich starkes Rauschen ein; die Frontkamera für Videotelefonie bietet nur VGA, was aber ausreichend ist. Der interne Lautsprecher für Musik und andere Audiowiedergabe zeigt sich kraftvoll und überzeugt auf ganzer Linie, auch die mitgelieferten Kopfhörer sind solide, wenn auch nicht überragend.

Das einzige Manko ist die Bildschirmauflösung von gerade mal 800 x 480 Pixeln, die auch aufgrund der verwendeten Pen Tile Matrix für eine Anzeige sorgt, auf der einzelne Pixel klar zu erkennen sind. Das ist unschön und nicht zeitgemäß, insgesamt aber zu verkraften, zumal das Super AMOLED-Display mit satten Farben und kräftigem Schwarz überzeugt.

Unterm Strich ist das Samsung Galaxy SIII mini ein gutes Allround-Smartphone, das alles bietet, was man im Alltag braucht und seine Sache dabei ziemlich gut macht. Zudem ist es bereits ab ca. 220 Euro erhältlich, mit Veröffentlichung des SIV mini dürfte der Preis weiter fallen. Ein ordentliches Smartphone für kleines Geld also und ohne nennenswerte Minuspunkte, sofern man mit dem nicht ganz so zeitgemäßen Display leben kann. (gw)


Samsung Galaxy S3 mini: Ein guter Allrounder (Bild: Samsung)
Samsung Galaxy S3 mini: Ein guter Allrounder (Bild: Samsung)

Samsung Galaxy S3 mini: Ein guter Allrounder (Bild: Samsung)
Samsung Galaxy S3 mini: Ein guter Allrounder (Bild: Samsung)

Datum: 20.04.2013

 

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

    Smartphone-Krieg: Apple gegen Samsung
    Der Smartphone-Krieg zwischen Apple und Samsung geht weiter: Nachdem Apple versucht hatte, mit einer (inzwischen aufgelösten) einstweiligen Verfügung den iPad-Konkurrent Galaxy Tab vom Markt zu verbannen, ...

    Samsung erobert Windows
    Schon im Herbst 2012 preschte Platzhirsch Samsung vor und präsentierte mit dem Ativ S das welterste Smartphone mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 8. Es war ein reichlich überstürzter Schachzug, ...

    FairPhone: Das Fair-Trade-Smartphone?
    Spätestens seit dem ersten iPhone erobern Smartphones als ständige Begleiter die Welt; gut ein Drittel aller Menschen trägt bereits so einen Hosentaschencomputer mit sich herum. Den Markt beherrschen klar ...


 
Werbung;

 



itemid = 169 - errorid = 6031 - id = 9497 - task = view - option = com_content - limitstart= 0