logo
Werbung;
Cineastentreff Kino Film Neue Platten - Musik News Kino Film Tedeschi Trucks Band: Made Up Mind

Tedeschi Trucks Band: Made Up Mind

Unbändige raue Coolness

Derek Trucks und Susan Tedeschi sind, so darf man in den boulevardesken Slang verfalend sagen, das Traumpaar des Rootsrock. Schon für sich genommen sind beide Wegmarken, an denen man kaum noch vorbeikommt, wenn man sich auch nur ansatzweise für amerikanische Gitarrenmusik interessiert, gemeinsam mit ihrer elfköpfigen Crew sind sie ein Orkan. Nur zwei Jahre nach dem gefeierten, mit einem Grammy ausgezeichneten Erstling „Revelator“ folgt nun mit „Made Up Mind“ eine Scheibe, die all das beinhaltet, was den Vorgänger so großartig machte – und setzt noch einen drauf.

Werbung;

 

“Für uns stand fest, dass wir bei dieser Scheibe ein bisschen mehr riskieren wollten, um etwas zu schaffen, das unserer Meinung nach richtig gut ist”, meint Susan Tedeschi.

Und Trucks ergänzt: “Bei den Aufnahmen spürte ich größere Sicherheit. Bei Revelator mussten wir uns alle noch aufeinander einstellen. Nach ein paar Jahren auf Achse, bei denen auch ein Live-Mitschnitt herauskam, sind wir alle ein bisschen lockerer und unbeschwerter geworden. Wir wollten keinen Sound erzwingen und vorher festlegen, wie etwas klingen soll. Wir wollten sehen, wo die Musik uns hinführt. Und als wir dann für Made Up Mind ins Studio gingen, brauchten wir nicht mal mehr darüber nachzudenken.”

Und so klingt das Ganze auch: natürlich, wie aus einem Guss, alles folgt aufeinander, nichts klingt konstruiert oder gewollt, der Trip durch die diversen Stile und Einflüsse der Musiker entwickelt einen flow, der seinesgleichen sucht. Und wenn dann mit Stücken wie „Whiskey Legs“ (Anspieltipp!) noch diese unbändige raue Coolness dazukommt, ist alles perfekt. Produziert wurde die Platte von Trucks selbst und Jim Scott, der seine Sporen bei Johnny Cash verdient hat. Die Band von Trucks und Tedeschi - Kofi Burbridge (Keyboards, Flöte), Tyler Greenwell und J.J. Johnson (Drums & Percussion), Kebbi Williams (Saxophon), Maurice Brown (Trompete), Saunders Sermons (Posaune und Vocals) sowie Mike Mattison und Mark Rivers (Harmony Vocals) – hat an den einzelnen Tracks kräftig mitgewirkt, was zum runden und eingängigen Klang deutlich beiträgt.

Neben bluesigen Elementen stehen oft auch Funk und Soul im Mittelpunkt, am Ende lebt „Made Up Mind“ von einer gut gelaunten Melancholie. Die kann man auch live erleben, wenn man noch ein wenig Geduld mitbringt: Im April 2014 spielt die Truppe in Köln, München und Berlin, Tickets kann man jetzt schon erwerben. (gw)


Tedeschi Trucks Band: Made Up Mind
Tedeschi Trucks Band: Made Up Mind

Tedeschi Trucks Band (Bild: Mark Seliger)
Tedeschi Trucks Band (Bild: Mark Seliger)

Datum: 16.08.2013

 

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

    Tedeschi Trucks Band: Revelator
    Derek Trucks und Susan Tedeschi muss man nicht mehr groß vorstellen. Das Roots-Paar ist jeweils eine Klasse für sich. Seit den späten Neunzigern setzen sie musikalische Standards und hängen ihre Kollegen ...

    Wynton Marsalis & Eric Clapton play the blues
    Marsalis und Clapton. Clapton und Marsalis. Mehr muss man eigentlich nicht schreiben. Das ist, wie schon in den letzten Jahren: Clapton und King. Clapton und Cale. Die Namen genügen. Musikalische Giganten, ...

    Chris Rea: Santo Spirito Blues
    Da ist er wieder: Chris Rea! Hat wirklich jemand ernsthaft geglaubt, dieser Mann würde sich aus dem Musikgeschäft zurückziehen? Nein, selbst die Auszeit, die er sich aufgrund seiner schweren Erkrankung ...


 
Werbung;
E-Mail-Hosting von domainFACTORY

 



itemid = 74 - errorid = 6031 - id = 9540 - task = view - option = com_content - limitstart= 0